"A Monte"
Amélia Muge

CD 68.826CD in den Warenkorb

Amélia Muge - A MonteBegriffe wie "Neuer Fado" oder "Fado Fusion" und die ewige Frage nach der legitimen Nachfolgerin von Amalia Rodrigues beherrschen die Wahrnehmung portugiesischer Musik außerhalb Portugals, besonders wenn es sich um Sängerinnen handelt. Amélia Muge hingegen bewegt sich jenseits dieser eng gesteckten Grenzen. Als Sängerin, Arrangeurin und Komponistin schafft sie ihre ganz eigene portugiesische Musik und als in Mosambik geborene Portugiesin ist ihre Kunst global ausgerichtet und nicht auf Portugal beschränkt. Dabei wird sie unterstützt von einer Gruppe hervorragender Musiker, die mit Gitarre, Bläsern, Dudelsack, Chören, Akkordeon, Perkussion und brillanten elektronischen Effekten ihrem Gesang den richtigen Rahmen geben. Jedes der 17 Stücke ist ein kleines Unikat, in dem sich die Kreativität der Künstlerin Amélia Muge zeigt. Und dies gilt übrigens auch und in besonderem Maße für ihre Fado-Interpretation "O Fado do Sereia" (Track 6).

"A Monte", was soviel bedeutet wie "Auf der Flucht, flüchtig, versteckt", ist das vierte Solo-Album von Amélia Muge. Das Album entstand unter Mitwirkung des Arrangeurs und Multi-Instrumentalisten Antonio José Martins, der bereits bei den anderen Produktion von Amélia Muge beteiligt war. Mit seinem offenen Zugang zur elektronischen Musik modernisiert er behutsam die tradionellen Klänge der portugiesischen Volksmusik. Neben Martins hat auch einer der kreativen Köpfe der berühmten Instrumental-Gruppe "Gaiteros de Lisboa", José Manuel David, mit seinem Einfallsreichtum und Wissen um die Musiktraditionen Portugals die Produktion entscheidend mitgeprägt.

Amélia Muge vertont mit Hilfe von Martins und David in gekonnter Weise Texte des Literatur-Nobel-Preisträgers José Saramago (Track 9 "Se nao tenho outra voz") und des Lyrikers Fernando Pessoa, und sie adaptiert ein Stück der amerikanischen Musikerin Laurie Anderson (Track 7 "A Garra do Macaco"). Die Texte portugiesischer Lyriker sind für Amélia Muge das Bindeglied zu ihren portugiesischen Wurzeln, und ihre Vertonungen sind ihre ganz persönlichen Annäherungen an die Kultur ihres Ursprungslandes. Während ihrer Jugend in Mosambik wurde sie unter anderem auch von dem Dichter und Musiker Zeca Afonso unterrichtet. Zeca Afonso wurde bekannt als Sänger des Liedes "Grândola Vila Morena", dessen Ausstrahlung im portugiesischen Rundfunk 1974 zum Startsignal der Nelkenrevolution wurde. Auf "A Monte" interpretiert Amélia Muge ein Stück von ihm (Track 12 "Por tras daquela janela").

"Para Cinquentoes" (Track 17) ist Amélia Muges musikalische Umsetzung des gleichnamigen Gedichtes des Braslianers Carlos Drummond de Andrade, der in Deutschland hauptsächlich durch den Film "Amor Natural" bekannt wurde. Dieser Film zeigt Literatur ,live', in dem er ältere Brasilianer erotische Gedichte von Drummond de Andrade vor laufender Kamera vortragen lässt. Im Anschluss an die Musikstücke auf der CD findet sich ein Video, eine filmische Interpretation des Stückes Nummer 5 "Sono de Ser" (Der Schlaf des Seins). Mit kleinen, an Hieronymus Bosch erinnernden Zeichungen, bebildert Amélia Muge ihre musikalische Umsetzung des Gedichtes von Fernando Pessoa, der durch seine melancholischen Gedichte weltbekannt wurde

Wenn Amélia Muge von bekannten Autoren wie Fernando Pessoa, José Saramago und Drummond de Andrade spricht, dann spricht sie nicht von Texten, sondern von deren Stimmen, die sie bei ihren Kompositionen inspirieren. So entsteht ihre Musik jenseits bestimmter Genres und Schubladen. Es geht ihr nicht vordergründig um die Art der Musik. Die Musik soll vielmehr den Stimmen der Autoren einen möglichst großen Raum schaffen.


Weitere Informationen zu Amélia Muge

Reviews

"Denn Muge ist nicht nur Liedermacherin und eine hervorragende Pianistin, sie singt vor allem betörend; in den tiefen Lagen würdevoll und voller Kraft, kann sie sich hinaufschwingen in wunderbare Höhen, wo die schönsten Vögel zu Hause sind."
FAZ

" 'A Monte' verblüfft mit ungeheurer musikalischer Vielfalt. Jedes der 17 Stücke ist ein kleines Unikat." Remscheider General Anzeiger

" Erhabene Musik, ungewöhnliche Klänge und eine große Stimme"
Zitty Berlin

" Eine der spannendsten Frauenstimmen Portugals"
FOLKER

" ein faszinierender Klangkosmos zwischen Fado und Weltmusik"
FREUNDIN

" Etwas getragener, aber wunderschön"
BRIGITTE

" kunstvoll, warm, intensiv"
AUDIO

" Eine Stimme, zum Niederknien schön"
TIP BERLIN