Astor Piazzolla


Diese Seite weiterempfehlen


Astor Piazzolla - Porträt und Biografie
  

Astor PiazzollaGeboren 1921 in Mar del Plata in Argentinien.

Astor Piazzolla lebt von 1934-37 in New York und beginnt nach seiner Rückkehr nach Buenos Aires als Musiker und Arrangeur u.a. bei Aníbal Triolo zu arbeiten.

Erstes eigenes Orchester 1946.

1952 entsteht sein erstes Orchesterwerk Rapsodia Portena

1954 Stipendium in Paris (bei Herman Scherchen und Nadja Boulanger), im darauf Jahr Gründung des Buenos Aires Octet.

In der Folgezeit revolutioniert Astor Piazzolla den Tango (Tango nuevo), erntet anfangs dafür heftige Kritik.

1961 Gründung des Quintetts.

1964 Operita Maria de Buenos Aires (Info bei wikipedia.de)

1969 Teilnahme am Festival Buenos Aires mit Balada para un loco

1972 erstmals in Italien mit Conjunto 9

1974 LPs Libertango (Zyklus). Vor den Aufnahmen zu Summit mit Gerry Mulligan trennt Astor Piazzolla sich von seiner Frau Amelita Baltar. Auftritt im Olympia in Paris.

1976 Konzerte in New York und Begegnung seiner letzten Frau Laura Escalada.

1986 Astor Piazzolla erhält den Preis César in Paris, spielt beim Jazzfestival von Montreux mit Gary Burton.

Ende 1989 löst Astor Piazzolla seine Band auf, spielt nur noch als Solist mit Streichern und Symphonie-Orchestern.

Am 4.8.1990 erleidet Astor Piazzolla in Paris einen Schlaganfall an dessen Folgen er am 4.Juli 1992 in Buenos Aires stirbt.
 

Offizielle Homepage von Astor Piazzolla (english)

Mehr Info zu Astor Piazzolla bei wikipedia.de

  

CDs von Astor Piazzolla bei Tropical Music:

68.842 Gerry Mulligan / Astor Piazzolla - Summit (BMG 91688422)

68.904 Astor Piazzolla - Libertango (BMG 883934)

68.942 Astor Piazzolla - Lumiere (BMG 883573)

68.943 Astor Piazzolla - Persecuta & Biyuya (BMG 883574)